Category

Allgemein

CPN ALS HOST FÜR MICROSOFT

Am Donnerstag, 31.03.2022 hat das erste Face-to-Face Event der Microsoft DPSC (Device Partner Solution Champs) Community in Frankfurt am Main stattgefunden.

Seit rund 1,5 Jahren ist die CPN Cooperation Network GmbH als Agentur für viele Marketingmaßnahmen für diese Community verantwortlich und darf sich so auch um die Planung der Events kümmern.

Nach einigen digitalen Treffen stand nun erstmalig ein Vor-Ort-Programm (2G Corona-konform) für rund 50 Microsoft Partner aus ganz Deutschland auf der Agenda. Es wurden Speaker aus unterschiedlichen Disziplinen gebucht und damit konnten spannende Themenfelder wie „Change Management“ über „New Work/Hybrid Work“ bis hin zur „Bildungsoffensive mit Microsoft“ abgedeckt werden, die nicht zuletzt dank des Education-Parts sogar für die GfdB spannend waren.

Apropos GfdB: Gleich 4 Kolleg*innen waren vor Ort, was CPN natürlich sehr gefreut hat. Komplettiert wurde die Runde von Vertretern wie Dell, Tech Data, Synaxon, HPe, Bechtle, TAROX, Rednet und viele weitere.

Zu jedem guten Networking-Event gehört auch das Abendprogramm. Im VaiVai fand, bei richtig gutem Essen, das Event einen würdigen Abschluss.

BÜNDNIS FÜR BILDUNG MIT DEQSTER

Wenn es darum geht, den digitalen Wandel beim Lehren und Lernen zu unterstützen, ist die DEQSTER GmbH mit an Bord. Daher ist das junge Unternehmen dem gemeinnützigen Verein Bündnis für Bildung (BfB) beigetreten. Neben IT-Unternehmen gehören auch Kommunen, Städte/Bundesländer, Institutionen und Verlage dem Bündnis an.

Gemeinsam für die Zukunft der Bildung.
Das Bündnis für Bildung unterstützt als gemeinnütziger Verein den digitalen Wandel beim Lehren und Lernen.

Wir wollen die Chancen digitaler Medien, Werkzeuge und Kommunikationsmittel für alle am Bildungsprozess Beteiligten besser erfahr- und nutzbar machen.

Unsere Mitglieder engagieren sich für die Entwicklung und Umsetzung von Standards und Referenzlösungen für Bildung und Infrastrukturen in Lehr- und Lernumgebungen.

Die DEQSTER GmbH ist also in guter Gesellschaft und engagiert sich als aktives Mitglied dafür, die Chancen digitaler Bildung für alle Beteiligten besser erfahr- und nutzbar zu machen.

GFDB GEWINNT PROJEKT MIT INTERNATIONAL UNIVERSITY

Wenn alle an einem Strang ziehen, kommt der Erfolg von selbst.

Es war nicht leicht, aber nach einem mehrstufigen Verhandlungsprozess, hat die GfdB sich gegen sieben andere Wettbewerber durchsetzen können und die International University als Kunden für sich gewonnen! Die Erstellung und Präsentation des Realisierungskonzeptes​ war damit ein voller Erfolg und zeigt eindrucksvoll, wie gelungen die Zusammenarbeit mit dem Unternehmen der IfmB ist.

Wer ist die International University?

Mit größtmöglicher Flexibilität und einem vielfältigen Studienangebot punktet die International University (IU) seit Jahren auf dem Bildungsmarkt und hat sich so zu einer der größten und bekanntesten privaten Fern-Hochschulen Deutschlands entwickelt. Hier ist für jeden etwas dabei: Fernstudium, Kombimodelle, duale Studienprogramme oder Präsenzstudiengänge und Weiterbildungen – individuell auf den Studenten zugeschnitten – die International University bietet ein breites Portfolio an.

Die IU ist eine der am schnellsten wachsenden Hochschulen am Markt. Über 75.000 Studenten sind an der Universität immatrikuliert und die IU strebt eine europaweite Expansion auf 175.000 Studenten bis 2024 an. Je nach gewähltem Studienmodell ist es möglich zu 100% online oder direkt vor Ort an einem der 28 IU Standorten in Deutschland zu studieren. Darüber hinaus genießt die IU ein hohes Ansehen bei unserem Partner Apple. Ein starkes Auftreten, dass wir als kompetenter digitaler Partner in Zukunft auf das nächste Level heben werden. 

Was bedeutet das für die GfdB?

45.000 iPads inklusive Schutzhüllen sollen pro Jahr ihren Weg zu den Studenten finden, wobei mit einem Wachstum von weiteren 30 % in den nächsten Jahren gerechnet wird. Ein Viertel dieser iPads soll in den Byteclub-Kreislauf zurück gehen und wird über einen Auditprozess entweder an einen neuen Studenten versandt oder als Gebrauchtware über das GfdB-Netzwerk verkauft. Daneben sollen nicht nur die IU Studenten ausgestattet werden, sondern auch alle Mitarbeiter und die 28 Standorte selbst. Die IU plant weitere Standorte in Deutschland und im Ausland zu eröffnen, bei denen die GfdB die Fernhochschule mit Mac Towern, MacBooks und iPads versorgen werden – von der Installation bis zum Aufbau. 

Glückwunsch zum neuen Großprojekt!

AUSBILDUNG BESTANDEN

Im Januar hatten acht unser insgesamt 39 Auszubildenden ihre Prüfungen. Davon haben alle ihre Prüfung bestanden!

Herzlichen Glückwunsch! Wir sind stolz auf euch!

Darunter waren Ausbildungen im Bereich Büromanagement, eCommerce, Logistik und Einzelhandel. Ganze sieben von acht Azubis haben sich nach ihrer Ausbildung für uns entschieden, was uns sehr gefreut hat!
Aber auch dieses Jahr sind wir wieder auf der Suche nach neuen Auszubildenden, die wir in der BYTECLUB-Gruppe ausbilden dürfen.

Aufgrund der aktuellen Situation war es uns leider nicht möglich, ein Gruppenbild zu erstellen. Das angezeigte Bild ist nur symbolisch.

#byteclubrocks #byteclubgmbh #azubis2022 #wedidit #ausbildungbestanden #berufseinsteiger

COMSPOT ERÖFFNET WEITERE REPAIR POINTS

Im Moment gibt es eine Serie an Store-Openings neuer COMSPOT Repair Points in diversen Vodafone Flagship Stores. Anfang Oktober erfolgte die erste Eröffnung in Erfurt. Danach folgten Leipzig, Düsseldorf, Kassel und Augsburg.

Mit dem Instore-Konzept bietet Vodafone seinen Kund*innen eine just-in-time-Reparatur von Apple, Samsung und auch Google Smartphones an. Aber nicht nur Vodafone Kund*innen können die Leistung der COMSPOT Repair Points in Anspruch nehmen – auch alle anderen können zum Beispiel binnen zwei Stunden ein defektes Display tauschen lassen.

Vodafone bietet den Service in Kooperation mit COMSPOT bereits in seinen Flagship-Stores in den Städten München, Stuttgart, Nürnberg, Frankfurt, Köln, Essen, Dortmund sowie zweimal in Berlin an. Weitere Shops sollen in 2022 folgen.

NDR ZU BESUCH

Der NDR hat die Geschichten und Schicksale von einigen ehemaligen Hermes-Angestellten dokumentiert und sie auf ihrem Weg „nach Hermes“ begleitet – so wie bei unserem neuen Kollegen Bernd Töllner. Er war vorher bei Hermes beschäftigt, die leider über 800 Mitarbeiter*innen entlassen haben.

Bernd ist einer der Glücklichen, die zeitnah einen neuen Job gefunden haben – und das in der Logistik des BYTECLUBs. Der NDR hat Bernds Weg nach Hermes rekonstruiert – vom Kennlerngespräch bis hin zum ersten Arbeitstag. Der Beitrag wurde am 31. Oktober bei ARD gezeigt.

An dieser Stelle heißen wir Bernd nochmals herzlich Willkommen im BYTECLUB!

AUSBILDUNGSPLATZ MIT HINDERNISSEN

Auf dem Arbeitsmarkt geht es turbulent zu und es ist für Unternehmen und Auszubildende nicht immer einfach, zueinander zu finden. Doch die Odyssee, die Fidel Awubo Nyanzu hinter sich hat, stellt ein ganz besonderes Abenteuer dar.

Fidel ist gebürtiger Ghanaer und begann im Rahmen seiner schulischen Ausbildung ein Praktikum in der Logistik des BYTECLUB. Das war im August 2020. Nach kurzer Einarbeitungszeit war klar, dass der junge Mann sich bestens ins Team integriert hatte, hervorragende Arbeit leistete und daher im Februar 2021 einen Ausbildungsplatz im BYTECLUB erhalten sollte.

Das altbekannte Drama.
Was sich menschlich so perfekt fügte, sollte jedoch für Fidel und seine Kollegen zu einem abenteuerlichen und nervenaufreibenden Kampf um seine Zukunft in Deutschland werden. Ein wichtiges Detail in der Geschichte ist nämlich die Tatsache, dass der Ghanaer als Migrant nach Deutschland gekommen war. Über die Behörde wurde uns mittgeteilt, dass die Aufenthaltsgenehmigung unseres neuen Auszubildenden an seinem 18. Geburtstag im Oktober 2020 abgelaufen sei. Da Fidels Heimat zu Beginn des Jahres 2021 von der EU als sicheres Herkunftsland eingestuft wurde, sollte er dorthin abgeschoben werden. Hinzu kam die deutsche Bürokratie-Zwickmühle: ohne Aufenthaltsgenehmigung keinen Arbeitsvertrag und ohne Arbeitsvertrag keine Aufenthaltsgenehmigung.

Einspruch!
Mit professioneller Unterstützung des Welcome Center Hamburg reichte der BYTECLUB eine Petition gegen die Abschiebung ein. Aufgrund gesetzlicher Bestimmungen galt Fidels Einreise nach Deutschland jedoch als illegal und somit konnte unser Engagement und sogar ein Antrag vor der Härtefallkommission nicht verhindern, dass unser Auszubildender in spe zurück nach Ghana geschickt werden sollte. Es gab nur eine Lösung des Problems: Fidel musste in seine Heimat, die er nicht kannte und in der er weder Freunde noch Verwandte hatte, zurückreisen und dort bei der deutschen Botschaft in Accra ein Visum beantragen.

You’ll never walk alone.
Fidel hatte jedoch weder die finanziellen Mittel, noch die Erfahrung mit Behörden, um diese Aufgabe alleine bewältigen zu können. Folglich wurden alle weiteren Bemühungen, den neuen Kollegen zu einem Visum und damit schließlich zu seinem Ausbildungsplatz zu verhelfen, zur Chefsache erklärt. Sein zukünftiger Ausbilder, Eike von Borstel, die Personalabteilung, die Geschäftsleitung und weitere engagierte Mitarbeiter*innen koordinierten und finanzierten die Flüge, Unterkunft, Verpflegung, Antragsgebühren und benötigten Ausweispapiere. Das Welcome Center übernahm die Anträge zur Wiedereinreise und auch die deutsche Botschaft in Accra zeigte sich ausgesprochen kooperativ.

Die Logistik der Rückkehr.
Zum Schluss war alles eine Frage des Timings. Während die Buchung von Fidels Unterkunft in Accra auslief, kam in buchstäblich letzter Sekunde das Okay für das Visum, allerdings unter der Voraussetzung, dass ein gültiges Flugticket vorläge. Nun blieben nur noch wenige Stunden für die Buchung eines Flugs. Würden die entsprechenden Nachweise zu spät in der Botschaft ankommen, säße Fidel ohne Unterkunft in Accra auf der Straße. Dann hieß es schließlich warten. Um 16:16 Uhr – 16 Minuten nach offizieller Schließung der Botschaft – dann endlich die erlösende Nachricht per WhatsApp: Fidel Awubo Nyanzu bestieg um 19:30 Uhr den Flieger Richtung Hamburg mit gültigem Visum und war endlich ohne weitere Hindernisse auf dem Weg zu seinen Kollegen und dem langersehnten Ausbildungsplatz.

Herzlich willkommen in Deutschland, Fidel – herzlich willkommen im BYTECLUB!

400 MEMBERS IM BYTECLUB!

Wir können mit Freude mitteilen, dass wir zum Ende des Jahres die 400-Member-Marke geknackt haben!

Zum 16. November haben wir insgesamt sechs neue Members eingestellt, mit denen wir die 400’er Marke überschritten haben. Diese sechs neuen Members haben zum Einstand ein kleines Präsent in Form von Schokolade, Prosecco und einer pflegeleichten Topfblume für den Arbeitsplatz überreicht bekommen. Wir begrüßen unsere neue Kollegin und neuen Kollegen mit einem digitalen Applaus!

Das Jahr 2019 haben wir mit 298 Members beendet und sind mittlerweile über 400! Das heißt, dass in den vergangenen elf Monaten 106 neue Members in den CLUB gekommen sind. Das ist ein Wachstum von über 35%! Unter diesen 106 neuen Members befanden sich dieses Jahr auch 16 neue Azubis – ebenfalls eine Rekordmarke für den BYTECLUB. Unsere insgesamt 21 Azubis bilden wir deutschlandweit in unseren neun Marken aus.

Und wir begrüßen natürlich auch alle neuen Members, die zum 01. Dezember in den CLUB gekommen sind! Herzlich willkommen!

ZURÜCK ZUM NEWSROOM

NEUES ZENTRALLAGER

Neues BYTECLUB Zentrallager für alle Marken angemietet.

Die Suche nach einer neuen Immobilie für unsere Logistik hat nun ein Ende. In unmittelbarer Nähe des Flughafen und nur gut 10 Auto-Minuten vom Headquarter entfernt, liegt unsere neue Halle für Lager und Logistik. Wir befinden uns grade in der Planungsphase und visieren einen Umzug noch dieses Jahr an.

Von hier aus werden wir dann zukünftig alle Waren unserer Marken COMSPOT, GfdB, DESK7 und Shifter ausliefern. Wir halten euch auf dem Laufenden, sobald die Planung abgeschlossen ist und wir mit dem Umbau bzw. Umzug beginnen können.

ZURÜCK ZUM NEWSROOM

COMSPOT UND TELCOLAND BRINGEN DEN BYTECLUB AN DEN START

Mit dem BYTECLUB entscheiden sich die beiden Unternehmer Michael Hencke (Comspot) und Mathia­s Harms (Telcoland) für eine Dachmarkenstrategie, unter der die bestehenden Marken Comspot, Telcoland Mobilfunk, Gesellschaft für digitale Bildung, das CPN Netzwerk und der IT-Dienstleister Attend zusammengefasst werden. Michael Hencke wird alleiniger Geschäftsführer der neuen Firmierung, während Mathias Harms sich als Geschäftsführer der Gesellschaft für digitale Bildung mbH auf die Digitalisierung von Bildungseinrichtungen fokussieren wird.

Für die Hamburger Unternehmer ist die Fusion ein großer Tag in der Unternehmensgeschichte. Beide blicken auf über 20 Jahre Erfahrung im IT-Business zurück, das stetig anspruchsvoller, individueller und umfangreicher geworden ist. Mit dem BYTECLUB reagieren sie auf die Anforderungen von Heute: Durch die Fokussierung der einzelnen Marken auf spezielle Kundensegmente gelingt es dem BYTECLUB seinen Kunden individuell zugeschnittene Lösungen zu bieten und gleichzeitig Synergien innerhalb der Firmengruppe nutzbar zu machen. „Der IT-Markt muss immer differenzierter betrachtet werden und hinsichtlich der stetigen Veränderungen in der heutigen Zeit individuell je nach Kundengruppe bedient werden. Egal ob private Kunden, kleine und mittelständische Gewerbebetriebe, Großunternehmen oder Bildungseinrichtungen – mit dem BYTECLUB bieten wir für jeden Kunden den besten IT-Service“, so Michael Hencke über die Gründung der neuen Unternehmensmarke.

Weitere Ideen für neue kundenorientierte Marken sind bereits in Planung. „Als Inhaber unserer Unternehmungen haben wir schon immer groß gedacht. Unter dem BYTECLUB vereinen wir nun die besten IT-Spezialisten, mit denen wir ein Zeichen für den digitalen Wandel in Deutschland setzen und diesen weiter vorantreiben wollen“, versteht Mathias Harms die neue Dachmarke.